Anmerkung zum Spezialthema "Blackout" & Stromversorgung

In diesem Blog wird dem Thema "Stromversorgung/Blackout" relativ viel Platz gewidmet, obwohl es sich vordergründig um keine primären "Cyber"-Themen handelt. Der Zusammenhang hat sich im Zuge der Bearbeitung von verschiedenen Themen ergeben. Einerseits, durch die geplante verstärkte Vernetzung der Strom- mit der IKT-Welt (Stichwort: "Smart"). Andererseits haben eigene systemische Betrachtungen ergeben, dass es in diesem wichtigsten Sektor der Kritischen Infrastruktur zu steigenden Systeminstabilitäten kommt. Ein Kollaps des europäischen Stromversorgungssystems (Blackout) erscheint jederzeit möglich. Gleichzeitig hält sich das allgemeine Bewusstsein dazu in Grenzen. In letzter Konsequenz geht es dabei um die Themen "Vernetzung und Komplexität", die zu einer immer größeren Komplexitätslücke führen. 

Dabei muss auch festgehalten werden, dass sich die österreichischen Energieversorgungsunternehmen dieser Bedrohung bewusst sind und alles in ihrer Macht stehende unternehmen werden, um ein derartiges Szenario zu verhindern. Nachdem es sich jedoch um ein europäisches Problem handelt, reichen rein nationale Anstrengung zur Verhinderung nicht aus. Daher müssen sich nicht nur die EVUs auf ein solches Szenario vorbereiten. Es handelt sich hierbei um eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung in einer bisher kaum gekannten Größenordnung, wo es noch einiges zu tun gibt. Eine unvorbereitete Gesellschaft wird umso härter getroffen!

Weiterführende Analysen und systemische Betrachtungen werden seit November 2014 von Herbert Saurugg auf www.saurugg.net zur Verfügung gestellt.