Spanien gewinnt European CyberSecurityChallenge 2016

Das Team aus Österreich belegt nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen den hervorragenden 4. Platz hinter Rumänien und Deutschland. 

Quelle: www.finanznachrichten.de

Bereits zum dritten Mal trafen sich am 9. November 100 junge Nachwuchstalente aus zehn Europäischen Ländern, um die European CyberSecurityChallenge 2016 in Düsseldorf zu bestreiten. Die Teams der besten Schüler und Studenten Deutschlands, Rumäniens, Spaniens, Englands, Irlands, Liechtensteins, Griechenlands, Estlands und des Titelverteidigers Österreich wurden einmal mehr mit herausfordernden Aufgaben konfrontiert. 

Die parallel in Düsseldorf stattfindende Recruiting-Messe offenbarte den Bedarf europäischer Unternehmen an diesen Talenten eindrucksvoll - so konnten die jungen Sicherheitsexperten schon vor Ort mit unterschiedlichsten Job-Angeboten in der Tasche die Heimreise antreten. Veranstaltet wird die European CyberSecurityChallenge von den Organisationsteams der jeweiligen Teilnehmer Länder und der ENISA, der Europäischen Agentur für Netzwerksicherheit. Das österreichische Team setzt sich aus den Gewinnern der Austria CyberSecurityChallenge http://www.verbotengut.at , die vom Abwehramt des österreichischen Bundesheeres und der CSA CyberSecurityAustria ins Leben gerufen wurde und betreut wird, zusammen.
Ziel dieser Veranstaltungen ist es, junge IT-Security Talente frühzeitig zu entdecken, sie in der Entwicklung ihrer Fähigkeiten zu unterstützen und zu fördern sowie Ihre Vernetzung untereinander auch europaweit zu ermöglichen. Österreich wurde von Patrick Pirker (FH St. Pölten), Patrick Pongratz (TU Graz), Roland Wallner (TU Wien), Simeon Macke (TU Wien), Manuel Reinsperger (HTBLuVA Spengergasse), Daniel Marth (TU Wien), Rene Zeller (FH Hagenberg), Christian Tatzer (TU Wien), Thomas Weber (TU Wien) und Maximilian Frank (TU Wien) vertreten.

 

Herzliche Gratulation an das Österreichische Team!

Team Österreich_