Flughafenchaos: "Werden in nächsten Jahren viele derartige Pannen erleben"

Die Effizienz der IT-Systeme wird gesteigert, Auffangkonzepte fehlen, kritisiert Herbert Saurugg 

Quelle: Der Standard

Am Flughafen Wien ist der Flugbetrieb am Montag wieder halbwegs reibungslos verlaufen. Auch wenn sich das Chaos wieder aufgelöst hat: Grund zur Entwarnung gibt es nicht: "Derartige Computerpannen werden wir in den nächsten Jahren noch viele erleben", sagt Herbert Saurugg vom Verein Cyber Security Austria. Und das nicht nur im Umfeld von Airlines und Flughäfen, wo es in jüngster Zeit wegen Systemproblemen öfters zu größeren Ausfällen kam.

Was sind die Hintergründe dafür? "Es geht letztlich um übertriebene Effizienzsteigerung der Strukturen", erläutert der IT-Experte und Ex-Bundesheeroffizier. Über die Jahre hinweg seien aus Kostengründen öffentliche Infrastrukturen (wie zum Beispiel die Stromversorgung), aber auch die Versorgungsketten in der Wirtschaft immer weiter optimiert worden – ohne an Redundanzen, also zusätzliche Ressourcen als Reserve für Notfälle zu denken. Das räche sich jetzt. Ein Rädchen greift ins andere, fällt eines aus, kommt das ganze System zum Stillstand. Auffangkonzepte gebe es nicht.