NSA: "Cyber-Attacken werden zerstörerischer"

Staatlich gelenkte Cyber-Attacken haben in den vergangenen Jahren nicht nur dramatisch zugenommen, sie entfalten auch eine zerstörerische Wirkung. Einer der Hauptgründe für diese bedenkliche Entwicklung ist die Whistleblower-Affäre rund um Edward Snowden, die viele terroristische Organisationen zu einem Umdenken in Bezug auf ihre Hacking-Aktivitäten im Netz veranlasst hat.

Quelle: www.computerwelt.at

Mit dieser Einschätzung sorgt derzeit der stellvertretende Direktor des US-Geheimdienstes NSA, Richard Ledgett, für Aufsehen. Dieser ist sich sicher, dass ein Großteil der kriminellen Übeltäter seitdem auf eine neue Angriffsstrategie setzt, die aus Sicht der NSA erheblich schwieriger zu kontrollieren ist.

Die Schlüsse und die einfache Ursache-Wirkungszuschreibung der NSA sollen hier nicht kommentiert werden. Die Einschätzung, dass die Destruktivität zunimmt, ist aber nachvollziehbar und deckt sich auch mit den eigenen Wahrnehmungen -  siehe etwa Diese Software lässt Computer rasend schnell altern.