Softwarefehler sorgt für Massenrückruf bei Ford

Der US-Autohersteller Ford beordert in Nordamerika zahlreiche Fahrzeuge wegen Softwareproblemen in die Werkstätten. Vom Rückruf betroffen seien rund 433.000 Wagen der Modelle Focus, C-Max und Escape aus den Jahrgängen 2014 und 2015, wie das Unternehmen gestern mitteilte.

Quelle: orf.at

Bei den Fahrzeugen könne es zu Kontrollverlust durch ein fehlerhaftes elektronisches Steuergerät kommen. Es bestehe das Risiko, dass der Motor weiterlaufe, auch wenn er eigentlich über den Stop-Button oder den Zündschlüssel ausgestellt worden sein sollte. Das Problem soll durch neue Software behoben werden.

 

Aber das kann doch nur bei den anderen passieren, oder? In der Infrastruktur ist das unmöglich, weil da kann man die Dinge ja gar nicht rückrufen ...