Cyber Security Challenge: Britischer Geheimdienst rekrutiert Profi-Hacker - per Computerspiel

Bewerbungsschreiben nicht nötig: Der britische Geheimdienst GCHQ setzt bei der Suche nach Nachwuchs lieber auf ein Bewerbungsspiel. Um hochqualifizierte Cyber-Spezialisten zu rekrutieren, lässt er die Hacker-Elite einfach gegeneinander antreten.

Quelle: www.focus.de vom 22.08.14

Sicherheit der Strategischen Infrastruktur

Auch in Österreich gibt es ein ähnliches Programm. Im September 2014 findet bereits zum dritten Mal die „Austria Cyber Security Challenge“ statt. Unterstützt wird der Wettbewerb vom Österreichischen Bundesheer, dem Bundeskanzleramt und dem Innenministerium. Bei weitem geht es hier ebenfalls nicht nur um reines Freizeitvergnügen.

Im Vordergrund steht wohl eher die Suche Nach professionellem Nachwuchs und jungen IT-Security Talenten. So ist die „Austria Cyber Security“ laut ihrer Webseite „ein gemeinnütziger, unabhängiger und überparteilicher Verein, welcher das vorrangige Ziel hat, die Sicherheit Österreichs Strategischer Infrastruktur zu fördern, indem er auf Querschnitt/Cyber Security Themen aufmerksam macht und der Öffentlichkeit das Thema mit Vorträgen und Publikationen bewusst näher bringt“.

 

Unsere Intention ist nicht die Rekrutierung von Cyber-Kriegern, sondern die Identifizierung von jungen Talenten, die im Bereich IKT-Sicherheit die Nase vorne haben. Sie haben ihr Wissen meistens autodidaktisch erworben. Daher übernehmen wir hier eine Vernetzungsrolle zu Unternehmen, die dringend hoch qualifizierte IKT-Sicherheitsfachleute benötigen. Damit leisten wir indirekt einen Beitrag zum Schutz unserer Kritischen/Strategischen Infrastruktur und zur Bewusstseinsbildung rund um das Thema Cyber Security.

sollen und so direkt bei den Unternehmen zum Schutz unserer wichtigsten Infrastrukturen beitragen.