Die Gefahren der totalen Vernetzung

Die boomende Vernetzung von Geräten und Systemen birgt laut dem US-Geheimdienst CIA unzählige Gefahren. Denn durch die Anbindung an das Internet würden auch bisher „dumme“ und sichere Geräte wie Kühlschränke, Thermostate, Waschmaschinen und Glühbirnen immer anfälliger für Angriffe durch Hacker.

Quelle: ORF vom 30.07.14

Rund um den Jahreswechsel gab es laut dem Sicherheitsunternehmen Proofpoint eine breit angelegte Spamwelle, bei der rund 750.000 Spam-E-Mails verschickt wurden. Der große Unterschied zu anderen Massen-E-Mails waren die dabei verwendeten Geräte: Neben zumindest einem Kühlschrank waren auch Mediaplayer und smarte, also mit dem Internet vernetzte, Fernseher daran beteiligt.

„Es geht um die Zusammenführung der physischen und der digitalen Welt“, so Meyerriecks, „wenn wir das nicht ordentlich hinbekommen, haben wir sehr große Probleme.“

Die weitverbreitete Zukunftshoffnung der Smart City baut ebenfalls auf möglichst breite Vernetzung.

In den USA gab es vor kurzem eine Warnung, dass auch Verkehrszeichen nicht vor Angriffen von Hackern gefeit sind, nachdem etwa in San Francisco eine Warnung vor Godzilla auf einem solchen Zeichen erschien.