Wenn Hacker die Kontrolle übernehmen

Es ist eine real existierende Gefahr: Hacker, die sich der Steuerungssysteme von Kraftwerken bemächtigen. Der Bund bestätigt nun erstmals Vorfälle in der Schweiz.

Quelle: Basler Zeitung vom 31.01.14

Auch Schweizer Kraftwerksbetreiber sind offenbar nicht vor Hackerangriffen gefeit. «Wir haben Kenntnis von solchen Vorfällen», sagt Max Klaus gegenüber SRF. Um welche Kraftwerke es sich handelt, will der stellvertretende Leiter der zentralen Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes (Melani) nicht sagen. Betroffen seien vor allem kleine und mittlere Unternehmen, die weniger Ressourcen für die Sicherheit aufwenden können. Die Folgen sind gemäss Klaus erheblich: Es könne zu einem «Kaskaden-Effekt» kommen, sodass eine ganze Region ohne Strom dastehen würde.

Immer mehr Mitarbeitenden der Kraftwerke ist es gemäss SRF möglich, die Schleusen vom heimischen Computer aus zu bedienen. Dieser technische Fortschritt ist zugleich ein Fluch und Sicherheitsexperten wie Candid Wüest von der Firma Symantec schlagen Alarm. Sobald die Wasserkraftwerke per Internet steuerbar sind, wachse die Gefahr eines Angriffs. «Es gibt in der Schweiz Kraftwerke, die angreifbar sind», sagt Wüest.

Der Preis der Bequemlichkeit, kombiniert mit einem schlecht ausgeprägtem Sicherheitsbewusstsein.