EU-Sicherheitsagentur ENISA erhält mehr Befugnisse

Vertreter des EU-Rats und des Parlaments haben sich auf ein neues Mandat für die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA) geeinigt. Die auf Kreta angesiedelte Behörde soll künftig unter anderem Computer-Notfallteams (CERTs, Computer Emergency Response Teams) bereithalten, wie aus einer Mitteilung (PDF-Datei) des Ministerrats hervorgeht. Zudem können Mitgliedsstaaten demnächst gezielt Hilfe im Fall von Sicherheitsverletzungen oder beim Verdacht auf kompromittierte Systeme anfordern.

Das neue Mandat soll von September an für sieben Jahre gelten.

 

Quelle: heise.de vom 02.02.13