Robustheit aus einem anderen Blickwinkel

In Frankfurt am Main sind angesichts des Winterwetters historische Straßenbahnen zum Einsatz gekommen, weil sie mit den vereisten Oberleitungen besser zurechtkommen als ihre modernen Nachfolger.

Quelle: ORF.at vom 23.01.13

Der VGF-Sprecher begründete den Einsatz der historischen Wagen damit, dass diese robuster seien. Durch den Eisregen am Sonntag waren die Oberleitungen des Straßenbahnnetzes vereist, weshalb der Verkehr auf den Strecken teilweise komplett zum Erliegen kam. Die alten Fahrzeuge würden nun auch genutzt, um die Leitungen wieder freizufahren, sagte der Sprecher.

Dieses Beispiel hat zwar nichts mit Cyber zu tun, zeigt aber sehr gut auf, dass unsere moderne Infrastruktur zwar viele Vorteile bietet, aber immer weniger mit Störungen umgehen kann. Diese Erkenntnis ist auch immer stärker in der IKT und Automatisation festzustellen. Der Markt bietet immer umfangreichere und kompliziertere Produkte an, die für die Systemsicherheit keinen Mehrwert bringen, bzw. sogar das Risiko von Störungen erhöhen. Im Prinzip ist hier die Entwicklung aus der Office-Welt zu beobachten. Immer mehr Funktionen, die immer weniger genutzt werden. Was in der Consumer-Welt vertretbar sein mag, muss im Infrastrukturbereich hochkritisch gesehen werden.

Hier muss der Fokus wieder verstärkt auf Einfachheit, Robustheit und Resilienz der Systeme gelegt werden, damit eine höchstmögliche Verfügbarkeit auf Dauer sichergestellt werden kann.