"Cyber Security: europäische IT-Firmen sollen Datenverluste melden müssen"

EU-Kommissarin Neelie Kroes sieht größeren Handlungsbedarf in Sachen Cyber-Sicherheit. Sie will eine Richtlinie vorlegen, die von Hacker-Angriffen betroffene Unternehmen zur Meldung ebendieser an die Behörden verpflichtet. Diese Meldepflicht wird von vielen Politikern befürwortet.

Quelle: www.telekom-presse.at vom 21.01.13

Einem Bericht der New York Times zufolge arbeitet die EU an einem Gesetzesentwurf,

Interessante Wege ...

Der Plan wurde am Freitag vorgelegt. Um sämtliche IT-Unternehmen zur Einhaltung der Regelung zu zwingen, sieht Kroes auch Sanktionen bei Nichteinhaltung vor. Melden die betroffenen Unternehmen Angriffe oder den Verlust von Kundendaten nicht, sollen die Konsequenzen „angemessen, effektiv, verhältnismäßig und abschreckend“ sein, so Kroes.

Ob das zur Vertrauensbildung beiträgt, muss bezweifelt werden.

Sollte das Gesetz spruchreif werden, müsste jeder Mitgliedsstaat eine eigene lokale Behörde für Cybersicherheit einrichten.