Komplexität und Schmetterlingseffekt

Ein Kurzschluss in einer Überlandleitung war der Auslöser für den großflächigen Stromausfall in München Mitte November. In der Folge kam es (...) zu einer Reihe von unglücklichen Kettenreaktionen, wodurch das Münchner Netz großflächig lahmgelegt wurde. Schnettler zufolge kommt ein solcher Fehler sehr selten vor. Man könne davon ausgehen, dass sich ein solches Ereignis nicht wiederhole, sagte er.

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de vom 13.12.12

Das nennt man in der Komplexitätsforschung auch "Schmetterlingseffekt" - irgendwo passiert eine Kleinigkeit und an einer ganz anderen Stelle kommt es zur Katastrophe.
Solche Ereignisse haben die Eigenschaft, sich nicht zu wiederholen - das ist richtig - aber sie können sehr wohl in anderer Form erneut auftreten.

Die größte Herausforderung für das europäische Stromnetz ist die derzeit unkontrollierte Komplexitätssteigerung - für welche das Verbundsystem nicht errichtet wurde - und wodurch es immer häufiger an die Belastungsgrenze gerät.