ENISA-Sicherheitsbericht: Ohne Strom nichts los

"Die European Network and Information Security Agency (ENISA) hat ihren ersten Bericht zu 'Störungen in der Internetsicherheit' vorgelegt. Die EU-Mitgliedstaaten haben 51 signifikante Vorfälle für das Jahr 2011 gemeldet."

Quelle: heise.de 

"So störanfällig die Versorgung mit Internet ist, so unzuverlässig war auch der Datenzulauf für die ENISA. Wie die Agentur in ihrem Bericht mitteilt, sind die EU-Mitgliedstaaten laut Artikel 13a der EU-Telekomrichtlinie 2009/140/EC (PDF-Datei) dazu verpflichtet, der ENISA jährlich Berichte zu den größten inländischen Störfällen zukommen zu lassen. Ganze neun Länder kamen der Verpflichtung allerdings nicht nach; weitere neun der 29 Mitgliedsstaaten, hatten keine Störungen zu melden. Die elf übrigen Mitgliedsländer zeigten zusammen 51 signifikante Störungen an. Darunter versteht ENISA Vorfälle, die wenigstens acht Stunden andauern und mindestens 15 Prozent der Kunden eines Telekommunikationsdienstes betreffen."