Ökostrom überlastet ostdeutsches Stromnetz

"Die ostdeutschen Stromnetze sind wegen des schnellen Ausbaus der erneuerbaren Energien immer öfter überlastet. Die große Zahl neuer Wind- und Solaranlagen bringe die Netze an den Rand der Belastbarkeit, sagte der Bereichsleiter Systemführung des Netzbetreibers 50 Hertz, Gunter Scheibner der "Mitteldeutschen Zeitung" (MZ). "Wir fahren öfter auf Kante. (...)

Nur durch elektronische Eingriffe in Sekundenschnelle könnten Blackouts vermieden werden. Laut Schreiber gab es 2012 bis Juli 57 Fälle, in denen die Anlagen stillstehen mussten. Zwischen 2008 und 2010 habe es pro Jahr nur drei bis sechs solcher Situationen gegeben."

Quelle: wirtschaft.t-online.de 

Die österreichische Stromversorgung ist ein Teil des europäischen Verbundsystems. Das bedeutet, wenn irgendwo in diesem System der „Dominostein“ umfällt, kann er auch den sehr stabilen österreichischen Teil zum Kippen bringen, wie dies zum Teil 2006 passiert ist. 

Das Thema Blackout ist daher kein Gespenst sondern eine sehr reale Bedrohung für unsere Gesellschaft. Lesen Sie mehr dazu im Truppendienst:
Heft 1/2012 - Blackout
Heft 2/2012 - Blackout - Nichts geht mehr
Heft 3/2012 - Blackout - Die Katastrophe ...
Heft 4/2012 - Blackout - Selbsthilfefähigkeit
Heft 5/2012 - Blackout - Die Netzwerkgesellschaft und das nationale Krisenmanagement