Die Energiewende und ihre Tücken

Das Thema "Stromversorgung" nimmt mittlerweile bei Cyber Security Austria eine wichtige Position ein. Warum eigentlich, bzw. was hat das mit Cyber zu tun?

Auf den ersten Blick vielleicht wenig. Der eigentliche Auslöser für eine intensivere Auseinandersetzung war die Thematik "Smart Metering / intelligente Stromzähler". Dadurch ergab sich ein Bezug zum Thema "Blackout - ein plötzlicher, längerandauernder und überregionaler Stromausfall". Im Zuge dieser Bearbeitunge wurden die massiven Abhängigkeiten bewusst. Diese führten wiederum zu einer intensiveren Betrachtung des Gesamtsystems. Durch die bereits intensive wechselseitige Abhängigkeit zwischen Stromversorgung und IKT-Infrastrukturen ergibt sich auch der Bezug zum Thema "Cyber", welcher in naher Zukunft durch alle mögliche "smarten" Intentionen noch deutlich erhöhen wird. Ohne Strom geht heute gar nichts mehr - daher sieht Cyber Security Austria es als eine wichtige Aufgabe, insbesondere im Zusammenhang mit dem stärker werdenden Einsatz von IKT, rechtzeitig auch auf die Risiken und Chancen hinzuweisen und zum Teil einen Gegenpol zu sehr blauäugigen Annahmen zu bilden.

Damit nicht nur die Eigensicht gebracht wird, darf hier auf ein paar sehr interessante und zum Nachdenken anregende Sendungen des Deutschlandradios verwiesen werden.

Sichere Stromversorgung – auch mit einem Smart Grid? 

Dietrich Graf, technischer Geschäftsführer von Vattenfall Europe, spricht über sichere Stromversorgung und intelligente Stromnetze.

Neue Risikotypen?

Ein Vortrag des Physikers Armin Grunwald, seit Januar 2002 Chef des Büros für Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages.